Das türkisblaue Sofa

Manchmal trifft man lebensverändernde Entscheidungen auf … einem Sofa! In meinem Fall war das ein türkisblaues Sofa. Es hat noch nicht einmal mir gehört. Ich habe es in einer Zeitschrift gesehen. Die Besitzerin eine Lampendesignerin aus Lyon.

Ich las ihre Geschichte und je mehr ich las, desto mehr fühlte ich mich wohl in ihrem Sofa und in ihrer Geschichte … und das Türkisblaue und ich, wir wurden beste Freunde. Das ist jetzt schon ein paar Jahre her, aber unsere Freundschaft hat Bestand.

Was das „Lebensverändernde“ betrifft,lies gerne hier weiter:

Kennst Du das Gefühl, wenn Du jahrelang unterwegs bist mit einer Sehnsucht in Dir und Du das Gefühl hast alles bereits getan zu haben, damit diese Sehnsucht endlich gestillt wird? Wird sie aber nicht? Im Gegenteil. Du scheinst Dich immer mehr in ein Leben zu verstricken, das Dir so gar nicht entspricht?

Kennst Du das?

Karin war das so gegangen und sie hatte es bis zum Lockdown nicht bemerkt. Sie hatte die subtilen Mechanismen nicht durchschaut, die sie ständig von sich selbst fernhielten. Ich hatte ihre Geschichte in meinem letzten türkisblauen Sofa n°7 erzählt. Es war damit geendet, dass sie euphorisch jemanden angerufen hatte, der von diesem Anruf komplett überrascht worden war.

Danach war nichts mehr wie es vorher war. Karin hatte eine heilige Schwelle überschritten. Unbemerkt, aber mit einem neuen Gefühl: Kribbeln. Es kribbelte in ihrem Bauch und ihr Herz schien ausser Kontrolle geraten zu sein. Instinktiv wusste sie, dass etwas von Bedeutung in ihr Leben gekommen war.

Welche heilige Schwelle das war? Es war eine Küchentür, die sich plötzlich geöffnet hatte. Küchentüren sind heilige Schwellen, denn sie öffnen nicht nur den Küchenraum sondern ganze Menschen. Das hatte Karin an diesem Tag absoluter innerer Verzweiflung auch erlebt.

Der Anruf, den sie an diesem Nachmittag gemacht hatte, der hatte zu einer Verabredung geführt. Ewigkeiten waren seit ihrer letzten Begegnung vergangen. Er und sie, das hatte sich mal so gut angefühlt. Sie waren nicht im Einverständnis auseinandergegangen. Vor so vielen Jahren. Karin wollte damals ein so anderes Leben als dieser Mann es wollte. Dann war sie einfach verschwunden. Aus seinem Leben … und irgendwie auch aus ihrem eigenen.

Sehnsucht hatte sich fest in ihrem Leben installiert. Seitdem.

Jetzt stand sie da zwischen einem ungewöhnlich harmonischen Gastraum und einer Küchentür. Sie und er. Es hatte sich nichts verändert, zwischen ihnen. Die gleichen Gefühle durchströmten sie beide und es ging gar nicht anders: Ein breites, glückliches, offenes Lachen kam von beiden Seiten mitten in diese Küche. Flutete den Raum neu mit Energie und Wärme.

Keine Erfolge, keine Beweise, keine Rechtfertigungen waren nötig. Sie liessen sich beide auf den Moment ein und spürten, wie die Zeit genau die Zutat in ihrer beider Leben war, die stehengeblieben sein musste. Damals. Karin fiel die Zeitsamenbank wieder ein. Ihre Zunge holte den Rest ihres kleinen Zeitsamens hervor und Karin liess ihn genüsslich auf ihrer Zunge schmelzen.

Gefühle werden mit der Zeit kostbarer, kraftvoller, aromatischer, einzigartiger, konzentrierter. Man muss ihnen nur den Weg nicht verbauen. Ihnen Raum geben. Und manchmal ist es eben ein Küchenraum. Was an diesem Abend auf dem Herd gelandet ist? Keine Ahnung …

Bei mir auf dem Herd stand in diesem Sommer ein WOK. In meiner Küche habe ich mit wundervollen Frauen an ihren Lebens,- und Arbeitsgeschichten gearbeitet. StoryWOKbyGO war in der Testphase. Vier Wochen haben wir Lebensrezepte, Küchenrezepte, neue berufliche Projekte und unsere Sehnsucht der eigenen Geschichte eine überraschende Wende zu geben, eine neue Zutat, ein unerwartetes Aroma, gemeinsam bewegt. Haben uns gegenseitig daran erinnert, wie wir eigentlich gedacht sind.

Küchen sind heilige Orte. Veränderung geschieht als natürlicher Prozess, Geschichten mischen sich unter die Lebensmittel, wir erleben Verbindung zur Erde durch die Verarbeitung der Zutaten. Verbinden uns selbst mit unserer Kultur, unserer Erde, unseren Lebenszutaten und mit den Menschen, die das mit uns teilen.

Wir dienen dem Leben und das Leben dient uns. Gerade in Zeiten wie diesen brauchen wir Erdung und tiefe Verbindung zu dem was uns ausmacht. In Zeiten wie diesen brauchen wir die eigene Haltung und ein Gefühl für uns selbst und unseren Sinn und Wert. Brauchen wir Lebeleichtigkeit und Vertrauen. Sollten wir die Quelle kennen aus der wir täglich schöpfen.

Wenn man all das mit gleichgesinnten Menschen teilen kann, entsteht Glück!

Dich hat das neugierig gemacht? Dann setz Dich doch einfach auf die Warteliste. Ich informiere Dich sobald ein neuer StoryWOKbyGO auf den Herd kommt. Hier ist der LINK:

https://forms.gle/rHypfBrp328vT8Qp7

Ausserdem startet jeden Montag ein frisches AutumnLAB und bis Sonntagabend 22:00 kannst Du Deinen Platz buchen und erhälst jeden Morgen einen frischen Impuls, feine Wort Patisserie und täglich 15 Minuten 1:1 Essenzcoaching mit mir. 5 Tage lang. Dein Invest: 50 €

Am Ende haben wir Deine Geschichte nicht geändert, aber Deinen Blick darauf. Das ändert die Geschichte und bringt Dir mehr Energie und Vertrauen.

Hier ist der LINK für Deine Buchung bis Sonntagabend 22:00:

https://www.go-impuls.com/autumn-lab-2020/

Ich schliesse jetzt hier mal die Türen für heute und wünsche Dir einen November/Dezember mit der richtigen Hitze unter Deiner Geschichte!

Let´s WOK! Herzensgruß von Gudrun, la WOKienne …

Tja, Du siehst: Wir beide erleben magische Geschichten und laden immer wieder Menschen ein, ihre Geschichte mit uns zu teilen. Oft genug ist das türkisblaue Sofa bereits in Krisensituationen an Orte gekommen, an die sonst niemand kommt. Dabei wurden ihm Geschichten anvertraut, die noch nie jemand gehört hat.

Daraus sind immer neue Geschichten geworden. Gute Geschichten, die gerne erzählt und geteilt werden. Manche davon schreibe ich dann in meinem Newsletter. Und Du bist ab jetzt dabei! Das freut uns natürlich sehr und wir freuen uns auch, wenn Du uns Deine Geschichte schreibst oder Fragen zu Deiner Geschichte.

Du kannst sicher sein: Du bekommst eine unerwartete Antwort! So, genug der Begrüssungsvorrede. Bald findest Du in Deinem Postfach Deinen ersten Newsletter vom türkisblauen Sofa! Es geht immer um alles …

Herzensgruß von Gudrun